REIHE: zu Gast

Neben dem Stipendiatenprogramm und der Sommerakademie, beides Einrichtungen der Lippischen Kulturagentur / Landesverband Lippe, m√∂chte auch der KUNSTVEREIN Schieder-Schwalenberg durch Ausstellungsreihen mit unterschiedlichen Schwerpunkten zur Belebung der K√ľnstlerstadt Schwalenberg beitragen.¬†

Die Reihe ¬Ľzu GAST¬ę kn√ľpft einerseits an den Gedanken der historischen K√ľnstlerkolonie Schwalenberg (ca. 1830‚ąí1933) an und macht gleichzeitig nachhaltig auf eine durchaus bemerkenswerte Region abseits schillernder Kulturmetropolen aufmerksam.

Hierzu geh√∂rt eine vierw√∂chige Residenz im Schwalenberger K√ľnstlerhaus (Tr√§ger Landesverband Lippe), um √ľberregionalen, professionellen K√ľnstler:innen die M√∂glichkeit eines tempor√§ren ¬ĽR√ľckzugs aus dem Kunstsystem¬ę zu erm√∂glicht. Die Abgeschiedenheit des St√§dtchens mit seinen mittelalterlichen Fachwerkh√§usern, gelegen in einer an die Toskana erinnernden Landschaft, kann auch im 21. Jahrhundert durchaus Inspirationen freisetzen und Werke entstehen lassen, die einen Kontrapunkt zu den Themen einer zunehmend bedrohlicher werdenden Welt erm√∂glichen. Die vordergr√ľndige Idylle des L√§ndlichen verzaubert und verf√ľhrt im besten Fall zur Wiederkehr. Das Sicheinlassen auf eine in der Regel ungewohnte d√∂rfliche Lebensgemeinschaft kann zur Erweiterung des k√ľnstlerischen Blickwinkels f√ľhren, die Idylle br√ľchig werden lassen; historisch Bedingtes wartet ebenso auf Entdeckung wie die Neubewertung traditionellen Kulturgutes. Das alles kann zu neuen k√ľnstlerischen Darstellungsformen f√ľhren, deren Ergebnisse in einer abschlie√üenden Ausstellung pr√§sentiert werden. Angestrebt ist eine nachhaltige Katalog-Dokumentation dieser Ausstellungsreihe, was aber immer wieder von der Bewilligung entsprechender F√∂rdermittel abh√§ngt. 

2023 | SARAH DEIBELE . Lippische Landschaft: Spuren suchen / hinterlassen

2019‚ąí2021 | pictura & poesia . Konzept Ernst Ehlert

No 1 KARIN IRSHAID . No 2 UTE LANGANKY/THOMAS KLING
No 3 REULECKE & REULECKE . No 4 JACQUELINE MERZ/MARCEL BEYER