SACHOR! Erinnere dich…

Historische Postkarte vom HAUS BACHRACH (linke Seite) um 1919 / Privatbesitz.

Der Namen unserer vereinseigenen Galerie HAUS BACHRACH erinnert an die Familie Bachrach, in deren Besitz sich das historische Fachwerkhaus 200 Jahre befand und dessen Erdgeschoss dem KUNSTVEREIN 2018 von der Stadt Schieder-Schwalenberg ├╝berlassen wurde.
Dem Schicksal der einst angesehenen j├╝dischen Familie ist unser Gedenkabend ┬╗Sachor! – Erinnere dichÔÇŽ Weisse Rosen f├╝r die Opfer des 9. November 1938┬ź gewidmet. Er ist seid 2018 fester Bestandteil unseres Jahresprogramms.


09.11.2022

SACHOR! erinnere dich ÔÇŽ

Weisse Rosen f├╝r die Opfer der Pogromnacht 1938

W├Ąhrend sich unser Gedenkabend 
┬╗Sachor! Erinnere dichÔÇŽ wei├če Rosen f├╝r die Opfer der Pogromnacht┬ź 
in den vergangenen Jahren mit der Familie Bachrach besch├Ąftigte, m├Âchten wir in diesem Jahr an die Vielfalt kulturellen, j├╝dischen Lebens erinnern.

Einladung Sachor! Erinnere dich 2022

das PROGRAMM

Mittwoch, den 9.11.2022, 19 Uhr: Begr├╝├čung 
Anke Drewes, Fachbeir├Ątin f├╝r Sonderveranstaltungen,
Kunstverein Schieder-Schwalenberg

Joachim Ruczynski

Anschlie├čend wird der Schauspieler und Regisseur Joachim Ruczynski eine Lesung gestalten, die den literarischen Bogen von Shakespeare ├╝ber Lessing, Moczarski bis Michel Friedmann – akzentuiert mit Gedichten von Hilde Dormin, Rosa Ausl├Ąnder und Nelly Sachs – spannt.

Die Lesung wird von Klezmermusik von der Lemgoer Gruppe MaNavu begleitet.

MaNavu aus Lemgo

Die Gruppe MaNavu mit Uwe Vogel, Kathrin Habich und R├╝diger Grob

Der Eintritt ist frei. Um eine angemessene Spende wird gebeten.

Da die Pl├Ątze in der Galerie HAUS BACHRACH begrenzt sind, reservieren Sie bitte rechtzeitig Ihre Pl├Ątze.


Sparkasse Paderborn-Detmold

09.11.2021

SACHOR! erinnere dich ÔÇŽ

Weisse Rosen f├╝r die Opfer der Pogromnacht 1938

Das Jahr 2021 stand im Zeichen von ┬╗1700 Jahren j├╝dischem Leben in Deutschland┬ź, woran wir uns mit einem umfangreichen Programm beteiligt haben :

Bereits am 5. 11. 2021 gab das renommierte Detmolder ┬╗Ensemble Horizonte┬ź ein Konzert mit Kompositionen j├╝discher Komponisten, u.a. aus dem Getto.. Das Programm wurde w├Ąhrend des Lockdown erarbeitet und passte als Auftakt ausgezeichnet zu unseren diesj├Ąhrigen Gedenktagen. Eine Einf├╝hrung gab die Vorsitzende der Gesellschaft f├╝r Christliche-J├╝dische Zusammenarbeit in Lippe e.V., Frau Hanke-Postmar. Aus Platzgr├╝nden und wegen der Corona-Abstandsregeln wurde die Auff├╝hrung in die Schwalenberger Kirche verlegt.

Ensemble Horizonte
05. 11. 2021: das Ensemble Horizonte, Detmold gastierte mit dem Programm ┬╗Im Schatten der Schoah / Musik J├╝discher KomponistInnenen 1938 ÔÇö 2005┬ź in der Ev.-ref. Kirche Schwalenberg. Foto: Helga Ntephe

Im Anschluss begann eine eigens f├╝r unseren Standort entwickelte Licht-/Toninstallation. Die Au├čenfassade der Galerie Haus Bachrach wurde an 5 Abenden zu einem lebendigen Objekt, das die Geschehnisse der Nacht des 9. auf den 10. November 1938 an diesem Ort in assoziativer Weise widerspiegelt. Willy Dr├╝ke geh├Ârte damals als kleines Kind zu den Augenzeugen und berichtet 2008 in ┬╗Schwalenberg – eine Chronik, von K. Eckart┬ź ├╝ber das ersch├╝tternde Erlebnis. Dies ist der Ausgangspunkt f├╝r das Videoprojekt von Meike Lothmann, (Konzeption) und Daniel Gugitsch (Ausf├╝hrung). Bis zum 9. November haben sich die ┬╗Lichtbilder┬ź allabendlich – von aussen sicht- und h├Ârbar – ├╝ber die W├Ąnde der Galerie HAUS BACHRACH bewegt.

├ťber die K├╝nstler:in
Der Schwerpunkt des Essener K├╝nstlers Daniel Gugitsch liegt seit 17 Jahren im Bereich Videokunst. Seine Projektionen richtet er seit einige Jahren vorwiegend auf H├Ąuserfassaden im In- und Ausland. Das k├╝nstlerische Schaffen der seit 2014 in Schwalenberg lebenden K├╝nstlerin Meike Lothmann fokussiert sich neben Malerei und Zeichnung seit 2012 zunehmend auch auf Objekt-Installationen.

einBRUCH bruchWERK r├╝ckSCHAU: Videoinstallation von
Meike Lothmann, Schwalenberg & Daniel Gugitsch, Essen
zum 9. November 2021 f├╝r
Sachor! erinnere dichÔÇŽ Wei├če Rosen f├╝r die Ofer der Pogrome 1938.

Am 9.11.2021 fand die Abschlussveranstaltung mit dem Berliner K├╝nstler Jens Reulecke statt. Bereits 2020 hatte er seine beeindruckende Performance ┬╗N├äCHTLICH SCHWANKEN┬ź, allerdings Corona bedingt ohne Publikum, vom Haus Bachrach zur ehemaligen Synagoge durchgef├╝hrt. Die Aufzeichnung bildete im Jahr 2021 die Basis einer neuen, erweiterten Videoarbeit; denn das Thema ┬╗J├╝disches Leben in Deutschland┬ź hinterlie├č inzwischen, auch durch andere Orte inspiriert, Spuren im Werk von Jens Reulecke. Wie es dazu kam, welche Recherchearbeit, Bild- und Tonfindungen dazugeh├Âren, vermittelte der K├╝nstler in einer Lecture-Performance, akzentuiert durch seine Bild- und Tonwelten. Eine abschlie├čende Performance beendete, unter Einbeziehung des anwesenden Publikums, unsere Gedenkveranstaltungen 2021. Wir legten gemeinsam Weisse Rosen vor dem Haus Bachrach nieder.

Jens Reulecke:
3 gro├čformatige Fotoarbeiten, entstanden w├Ąhrend
der Performance ┬╗jenseits der Luft┬ź. Foto: Jens Reulecke.


Die Veranstaltung in der Galerie HAUS BACHRACH
wurde gef├Ârdert von

Das Konzert in der EV.-REF. KIRCHE SCHWALENBERG wurde gef├Ârdert von


2021_sachorErinnereDich_poster


09.11.2020

SACHOR! erinnere dich ÔÇŽ

Weisse Rosen f├╝r die Opfer der Pogromnacht 1938

Der diesj├Ąhrige Gedenktag f├╝r die Opfer der Pogrome des 9. November 1938 sollte auch das Ende der Ausstellung ┬╗AUGENBLICKE Ôłĺ von Leben und Sterben┬ź sein. Zu sehen war bis zum erneuten lockdown am 1. November installative Fotografische Kunst von Jens Reulecke, kombiniert mit Texten von Marlies Reulecke aus Berlin. Dazu geh├Ârt auch die zweiteilige Installation ┬╗abwesend Ôłĺ da┬ź mit direktem Bezug zu der Geschichte unserer Galerier├Ąume, die sich in den ehemaligen Gesch├Ąftsr├Ąumen der j├╝dischen Familie Bachrach befinden. W├Ąhrend der sog. ┬╗Reichskristallnacht┬ź im November 1938 klirrten auch in Schwalenberg die Fensterscheiben bei den wenigen j├╝dischen Mitb├╝rgern, zu denen auch die einst angesehenen Familie Bachrach als fr├╝he F├Ârderer der K├╝nstlerkolonie Schwalenberg geh├Ârt hatte.

F├╝r das Programm am 9. November 2020 war um 18 Uhr eine Performance von Jens Reulecke geplant, die der Berliner K├╝nstler f├╝r das Haus Bachrach entwickeln hat. Auch wenn die aktuellen Corona-Sicherheitsbestimmungen kulturelle Veranstaltungen ausschliessen, wird sich Jens Reulecke performativ zu Texten der j├╝dischen Schriftstellerin  Jenny Aloni (*2017 Paderborn . 1938 Auswanderung nach Pal├Ąstina . ÔťŁ´ŞÄ 1993 ebenda) zur ehemaligen Synagoge Am Klingenberg und weiter die Stra├če entlang wieder in Richtung Galerie HAUS BACHRACH bewegen.

zum VIDEO>

camera: meike lothmann, heike kreienmeier / editing: meike lothmann / 24:39_min / performer: jens reulecke / wind chimes: tabea gebauer / psaltery and voice: jens reulecke / Schwalenberg 2020

Die Performance wurde
aufgezeichnet
und war im November 2020
t├Ąglich von 17.30Ôłĺ23 Uhr
im KUNSTfenster,
Haus Bachrach zu sehen.

2020_einladung_erinnereDich_performance_reulecke


09.11.2019

SACHOR! erinnere dich ÔÇŽ

Weisse Rosen f├╝r die Opfer der Pogromnacht 1938

Seit 2019 ist der Gedenkabend  ┬╗Sachor! – Erinnere dichÔÇŽ Weisse Rosen f├╝r die Opfer der Pogromnacht, 9. November 1938┬ź fest in unser Jahresprogramm integriert.

Wir begingen den Abend mit Bernt Hahns Lesung: ┬╗Der Rabbi von Bacharach┬ź. Bettina Hanke-Postmar, Evangelische Vorsitzende der Gesellschaft f├╝r Christliche-J├╝dische Zusammenarbeit in Lippe e.V. hielt eingangs eine Ansprache. Ein wichtiges Anliegen des Vereins wurde damit in unserer Galerie HAUS BACHRACH realisiert.

2019_sachor_erinnert-euch_einladung


09.11.2018

Die Jugendgruppe der ev. Kirchengemeinde Schieder war mit einer sehr gut recherchierten und gestalteten Ausstellung an die Familie Bachrach zu Gast bei uns. Bevor das Geb├Ąude von der Stadt Schieder-Schwalenberg ├╝bernommen wurde, war es 200 Jahre im Privatbesitz der j├╝dischen Familie, die den Pogromen vom 9. und 10. November 1938 zum Opfer fiel. Im Januar 2018 ├╝berlie├č die Stadt Schieder-Schwalenberg das Erdgeschoss dem   KUNSTVEREIN Schieder-Schwalenberg . Wir m├Âchten mit dem von uns gew├Ąhlten Namen  Galerie  HAUS BACHRACH an die Geschichte des Hauses erinnern.

Lippische Landeszeitung 10.11.2018